Yoga is the practice of quieting the mind.
Yoga ist das zur Ruhe bringen der Gedanken im Geist.
(Patanjali)

Regelmässige Yoga-Stunden mit der erfahrenen Yoga Lehrerin Patricia Freiermuth

Wann

Jeweils Mittwoch Abend 20.30 - 21.45 Uhr / 75min

Wo

Gemeindesaal
Albisstrasse 2
8932 Mettmenstetten

Preise

  • Einzeleintritt
    pro Person CHF 30.--
  • Abo (10x)
    pro Person CHF 250.--
  • Probe-Abo (3x)
    pro Person CHF 65.--

Mettmenstetten liegt ca. 9 km von folgenden Ortschaften: Adliswil, Aeugst am Albis, Affoltern am Albis, Aristau, Auw, Baar, Benzenschwil, Bonstetten, Cham (ZG), Hausen am Albis, Hedingen, Horgen, Hünenberg, Islisberg, Jonen, Kappel am Albis, Knonau, Langnau am Albis, Maschwanden, Merenschwand, Mühlau, Oberlunkhofen, Oberrieden, Obfelden, Ottenbach, Rifferswil, Rüschlikon, Stallikon, Steinhausen, Thalwil

Wer

Patricia Freiermuth Yoga Mettmenstetten


Patricia Freiermuth / dipl. Yogalehrerin
Unterrichtet durch Patricia Freiermuth, mit fundierter Yogalehrer-Ausbildung der Bihar School of Yoga

Yogastil

Bihar School of Yoga

Die Bihar School of Yoga wurde 1964 von Paramahamsa Satyananda gegründet.

Die Yoga Techniken dieser Schule sind eine Synthese aus verschiedenen traditionellen Bereichen, wie die Lehren aus Yoga, Vedanta und Tantra und beziehen auch die modernen Wissenschaften mit ein.

Im Mittelpunkt stehen sowohl die physische und mentale Gesundheit als auch die persönliche Entwicklung.

Über meine Ausbildung

Ich praktiziere seit 15 Jahren Yoga und widme mich seit 2004 dem Studium des integralen Yoga nach den Lehren von Swami Satyananda Saraswati.

Die Satyananda Yogalehrer Ausbildung (Akademie Standard) ist weltweit eine der zeitintensivsten und fundiertesten Yogalehrer Ausbildungen. Sie erstreckt sich über mehrere Jahre und umfasst 1'440 Stunden.

Durch diverse Ausbildungen an der Bihar School of Yoga in Indien sowie an der Satyananda Yoga Academy in Australien und Europa habe ich gelernt wie man das theoretische Wissen in der Praxis anwendet und vermittelt.

In den Bereichen Yoga für Kinder und Jugendliche, Schwangerschafts-Yoga und Rückbildungs-Yoga vertiefe ich mich laufend mit verschiedenen Weiterbildungen.

Einige Begriffe

Asanas

Als Asanas (Sanskrit, n., आसन, āsana, „der Sitz“) werden Körperstellungen im Yoga (besonders im Hatha Yoga) bezeichnet.

Asanas dienen körperlicher Geschmeidigkeit und vitaler Kraft sowie einer guter Körperbeherrschung. Sie harmonisieren Körper und Geist (siehe auch: Pranayama).

Pranayama

Pranayama (Sanskrit, m., प्राणायाम, prāṇāyāma) Pranayama wird allgemein als Atemkontrolle definiert. Auch wenn diese Auslegung im Hinblick auf die dazu gehörenden Übungen korrekt erscheinen mag, so umfasst sie doch nicht die volle Bedeutung des Begriffes. Das Wort Pranayama besteht aus zwei Wortstämmen prana und ayama.

Prana bedeutet 'Lebensenergie' oder 'Lebenskraft'. Es ist die Kraft, die in allen belebten und unbelebten Dingen vorhanden ist. Obwohl Prana eng mit der Luft, die wir atmen, verbunden ist, ist es feiner als Luft oder Sauerstoff. Pranayama sollte daher nicht nur als Atemübung verstanden werden, die den Lungen mehr Sauerstoff zuführt. Pranayama nutzt den Atem, um den Pranafluss in den Nadis (Energiekanälen) von Pranamaya Kosha (Vitalenergiehülle) zu beeinflussen.

Yama bedeutet Kontrolle und wird in dem Sinne umfassend gebraucht, da es verschiedene Verhaltensregeln bzw. Muster bezeichnet. Es ist jedoch nicht das Wort, das Prana beigegeben wird, um zu Pranayama zu gelangen. Das treffende Wort ist ayama, das noch wesentlich mehr umfasst als das Wort yama. Ayama wird als Erweiterung oder Ausdehnung beschrieben.

Das Wort Pranayama bedeute somit Ausdehnung der Dimension von Prana.

Die Pranayama Techniken stellen also eine Methode zur Verfügung, die Lebenskraft zu aktivieren und zu regulieren, um über die normalen Grenzen und Einschränkungen hinauszugehen und ein höheres Energieniveau zu erlangen. Diese Übungen führen zu guter Gesundheit, entfernen Blockaden in den Panamaya Kosha und erhöhen die Aufnahme von Prana.

Meditation

Meditation (von lateinisch meditatio, zu meditari „nachdenken, nachsinnen, überlegen“, von griechisch μέδομαι / μήδομαι medomai „denken, sinnen“;

Durch Achtsamkeits- oder Konzentrationsübungen soll sich der Geist beruhigen und sammeln. In östlichen Kulturen gilt sie als eine grundlegende und zentrale bewusstseinserweiternde Übung.

Yoga Nidra

Ist eine Yoga-Technik zum Erreichen tieferer Bewusstseinsschichten. Es ist eine Entspannungstechnik und enthält keine Körperübungen. Durch die Tiefenentspannung sollen nicht nur allgemeine Leiden wie Stress und Nervosität abgebaut werden können, sondern die im Unbewussten liegenden Kräfte könnten ins Bewusstsein gehoben werden.